Quelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: TurespañaQuelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
Quelle: Turespaña
 
<
>
SPANIEN ... Genuss und Lebensart SPANIEN ... Kunst und Kultur SPANIEN ... Mein Lieblingsort SPANIEN ... Menschen und Momente SPANIEN ... Unterwegs SPANIEN ... Zauber der Landschaft
 

Der große Fotowettbewerb „Faszination Spanien“

Alle Bilder wurden eingereicht, das Publikumsvoting hat eine erste Auswahl getroffen, die Jury hat die Bilderreihenfolge und damit auch die Gewinnerbilder festgelegt. Es entstand ein einmalig interessantes facettenreiches Bild von Spanien, was alle Teilnehmer uns hier präsentiert haben. Dafür bedanken wir uns und auch bei allen, die den Fotowettbewerb besucht haben und vielleicht den einen oder anderen Spanien-Tipp für sich nutzen können.

Das Spanische Fremdenverkehrsamt und Geotoura und alle Partner des Fotowettbewerb „Faszination Spanien“ bedanken sich bei allen Teilnehmern und Besuchern. Ihr Spanisches Fremdenverkehrsamt München und Geotoura

Koordination: Synomedia UG, Tel. 0611 98877 450 E-Mail: post@_we_dont_like_spam_synomedia.com

 

Faszination Spanien: Informationen

 

Do’s and Don’ts - Spaniens kulinarische Küche richtig genießen

Essgewohnheiten 
Spanier lassen sich in der Regel viel Zeit beim Essen und essen außerdem später als die meisten Deutschen. Das Mittagessen wird zwischen 14 und 15 Uhr eingenommen, abends isst man ab 21 oder 22 Uhr.In einem Restaurant isst man eigentlich immer drei Gänge: primer plato (Vorspeise), segundo plato (Hauptgericht) und postre (Nachspeise). Beim Essen wird Wein oder Wasser getrunken. Nach dem Essen können Sie noch einen café solo (Espresso) und eine copa (Bandy oder Schnaps) trinken. Die Küche ist normalerweise bis 24 Uhr geöffent. Es ist ganz und gar unüblich, sich in Restaurants, cafeterias oder bars an einen bereits besetzten Tisch zu setzen. In gehobenen Restaurants sollten Sie sogar warten bis der Kellner kommt und Ihnen einen Platz anbietet.Die Bedienung ruft man in Spanien mit „Camarero“, „Oigal“ oder "Por favor" in Südamerika mit „Mozol", „Garzòn" oder „Meserol" Getrennt zu bezahlen ist in Spanien nicht gebräuchlich. Die Rechnungssumme wird beim Bezahlen nicht aufgerundet. Das Trinkgeld hinterlassen Sie einfach auf dem Tellerchen, auf dem der Kellner Ihnen die Rechnung bringt. 
Weitere Tipps finden Sie unter:  https://www.langenscheidt.de/Langenscheidt-Sprachfuehrer-Spanisch-fuer-die-Reise-Buch/978-3-468-23410-1

 

Do’s and Don’ts - wir helfen Ihnen Spaniens Fettnäpfchen zu vermeiden

Achtung Fettnäpfchen!
Wenn Sie bei Freunden oder Bekannten zu Besuch sind, zeigen Sie Interesse, bewundern Sie die Wohnung oder das Haus, fragen Sie aber nicht nach der Quadratmeterzahl oder der Miete bzw. dem Kaufpreis. Das wäre genauso indiskret wie die Gastgeber nach Ihren Gehältern zu fragen.Sie müssen Ihre Schuhe nicht ausziehen, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung betreten, denn das gilt in Spanien als unhöflich. Ebenso sollten Sie das umgekehrt auch nicht von Ihren spanischen Gästen erwarten. 
Anrede 
Unbekannt Menschen sollten Sie mit „usted“ (Sie) ansprechen. In Spanien wird allerdings schneller als bei uns geduzt. Sollte Ihr Gegenüber Sie duzen, dann bestehen Sie nicht auf dem SIE, sondern gehen Sie auch zum Du über. Duzen ist in Spanien anders als bei uns, kein Zeichen von großer Vertrautheit oder Sympathie. Es ist einfach die übliche Anredeform unter Gleichaltrigen,Kollegen, jüngeren Leuten oder auch, wenn man sich schon ein bischen besser kennengelernt hat. 
Begrüßung 
Eine Begrüßung mit Handschlag ist in Spanien nur sehr formellen Situationen vorbehalten. Im vertrauteren, freundschaftlichen Umgang geben sich Frauen untereinander oder Frauen und Männer je ein Küsschen rechts und links auf die Wange zur Begrüßung. Männer umarmen sich und klopfen sich gegenseitig auf die Schulter.Bis zum Mittagessen, das in Spanien zwischen 13 und 15 hUhr eingenommen wird, sagt man zur Begrüßung "Buenios dias“, danach bis zum Sonnenuntergang !Buenas tardes! und am späteren Abend "Buenas noches“. Zu jeder Tageszeit können Sie auch Hola, qué tal? (wie geht’s) zur Begrüßung verwenden, z:B. wenn Ihnen jemand vorgestellt wird. Auf diese Frage wird entweder erst gar nicht geantwortet oder man antwortet mit "Muy bien, gracias!" (Sehr gut, danke) 

Weitere Tipps finden Sie unter:  Opens external link in new windowhttps://www.langenscheidt.de/Langenscheidt-Sprachfuehrer-Spanisch-fuer-die-Reise-Buch/978-3-468-23410-1

 
 

Empfehlungen

 

ColorFoto

ColorFoto  - das Magazin für digitale Fotografie: Das sind fundierte Kamera- und Objektivtests, das ist viel Praxis von der Kameraanwendung  bis  zur Bildgestaltung. Das  sind die Bilder der  fotocommunity-Fotografen, das ist die ganze Welt der Fotografie von den Neuheiten bis zu Ausstellungen.  http://www.colorfoto.de/

 

Taschenwörterbuch Spanisch

Das beliebteste Spanisch Wörterbuch von Langenscheidt jetzt komplett neu mit kostenlosem Online-Wörterbuch. Europäisches und lateinamerikanisches Spanisch. Mit Info-Klappen, Mustertexten wie z. B. Hotelbuchung und vielen anderen Extras. Rund 130.000 Stichwörter und Wendungen. 

https://www.langenscheidt.de/Langenscheidt-Taschenwoerterbuch-Spanisch

 
 
 

Datenschutzhinweis:
Unsere Webseite verwendet Piwik, dabei handelt es sich um einen sogenannten Webanalysedienst für statistische Zwecke. Wie Sie die Speicherung und Aus­wer­tung von Daten aus Ihrem Besuch unterbinden, sowie weitere Informationen, finden Sie auf unserer Datenschutz-Seite.

 
© 2015 Synomedia UG
Auf Facebook teilenAuf Google+ teilenAuf Twitter teilen
 
LOGIN